Manfred Köhler
Romane
Sachbücher
Texte
Lesungen
Kontakt
Links
Ausflugsziele

 

Von Kansas City nach Hutchinson

Durch ein Geflecht von Autobahnen führt der Highway zehnspurig aus Kansas City heraus, direkt hinein in die Prärie. Die Route 50 verläuft hier parallel zum Oregon Trail wie auch zum Santa Fee Trail, und noch im Einzugsgebiet des Mega-Stadtkomplexes kann man bei Besuchen der originalgetreu erhaltenen Postkutschen-Station "Mahaffie Farmstead" und des "Prairie Centers" nachholen, was Kansas City dem Besucher vorenthält: Man kann in den Wilden Westen eintauchen.

Reisenden, die auf Spurensuche sind und das alte, echte Amerika abseits der Touristenattraktionen kennenlernen wollen, eröffnet der Highway 50 durch ganz Kansas hindurch ein Paradies. Nicht von bekannten, klangvollen Namen wie Wichita oder Dodge City sollte man sich jedoch täuschen lassen; die kleinen Orte am Wegesrand sind es, in denen die Zeit eingefroren ist und die sich als die wahren Wild-West-Städte erweisen. Wellsville zum Beispiel, ein Örtchen mit, man glaubt es kaum, insgesamt sechs Highway-Ausfahrten, Ottawa mit seinem Buffalo-Woman-Denkmal und das verfallende Williamsburg - allein diese drei Ortschaften am Highway 50 sind einen Abstecher unbedingt wert.

Westlich von Strong City, das allein schon seines einsamen Bahnhofs wegen nicht links liegen gelassen werden sollte, wird über viele Meilen hinweg ein neuer, breiterer Highway 50 gebaut. Für die Besichtigung von Elmdale und Florence, beide unvorstellbar zerstört und verlottert, würden Geisterstadt-Freaks auch Eintritt zahlen. Wichita liegt eine halbe Stunde abseits, im Süden des Highways 50. Zwar hält die Stadt nicht, was mancher Wild-West-Film verspricht, die Old Town Wichitas aber ist dennoch sehenswert.

In Burrton sind viele Läden geschlossen, Baulücken klaffen, und ein Haus ist bis auf die Fassade ausgehölt; kurioserweise wälzt sich der Highway 50 vierspurig durch dieses sterbende Dorf, vor dessen Kulisse man sich jederzeit einen Gunfight vorstellen könnte. Vorbei an Bewässerungsanlagen, die sich über ganze Felder spannen, vorbei an einsturzgefährdeten Scheunen, die aussehen wie von einer Riesenhand gepackt und auf die Erde gestaucht, vorbei am ersten Tumble Weed des Highways 50, vorbei an saugenden Ölpumpen, schwarzen Rindern und weißen Silos, vorbei an der Stadt Hutchinson, überquert die Route 50 erstmals den Arkansas River - einen Fluß, der die Straße ab Dodge City bis in die Rocky Mountains hinauf begleiten wird, wo er eine 350 Meter tiefe Schlucht, die bekannte Touristen-Attraktion Royal Gorge, in den Fels gefressen hat.