Manfred Köhler
Romane
Sachbücher
Texte
Lesungen
Kontakt
Links
Ausflugsziele

Wächter über den Highway 50

Im Department of State Police von Olney, Illinois, geht es zu wie in einem Taubenschlag. Gedränge im Gang, es ist Besuchszeit im Untersuchungsgefängnis. Ein dralles Jeansgirl mit strähnigen Haaren und schnalzendem Kaugummi läßt, in der Ecke kauernd, die Fingergelenke knacken. Die Tür zum Besucherraum ist nur angelehnt, man hört eine Frau mit rauchiger Stimme auf ihren inhaftierten Sohn einreden. Zwei uniformierte Polizisten und ein Zivilfahnder führen in Handschellen einen großen schwarzhaarigen Mann mit Dschingis-Khan-Bart herein. In diesem Moment bittet Trooper Bromm zum Gespräch.

Trooper Bromm hat es mit Verbrechern eher nebenbei zu tun. Er ist ein Highway Patrol Man, ein Verkehrspolizist, und als solcher zuständig auch für den Abschnitt Highway 50, der an Olney vorbeiführt. Sehr vielschichtig sei sein Job, durch Geschwindigkeits- und Alkoholkontrollen maximale Sicherheit auf dem Highway zu gewährleisten. Trooper Bromm und seine Männer haben tagsüber vor allem ein Auge auf die Trucker, nachts halten sie nach betrunkenen Autofahrern Ausschau. Wichtigster Schwerpunkt der Unfallverhütung ist es, Rasern das Handwerk zu legen - hundert und eine Meile schnell war der übelste Temposünder, an den Trooper Bromm sich erinnern kann. In seinem Distrikt, weiß der Trooper, ist die Rate der Verkehrsdelikte niedriger als in anderen Teilen der USA. Der Grund: Hier in Olney gehe man aggressiver gegen Verkehrssünder vor. Und erwische dabei ganz nebenbei auch schon mal den einen oder anderen Drogendealer oder gar Mörder.

Auf Zack ist nicht nur die Verkehrspolizei von Olney. Schon nach knapp zwanzig Minuten wird Dschingis Khan, Zigarette im Mundwinkel, aus dem Police Department herausgeführt. Sein schlacksiger Körper steckt jetzt im leuchtend orangen Anstalts-Overall. In Handschellen wird er zum gegenüberliegenden Richland County Jail geführt.