Manfred Köhler
Romane
Sachbücher
Texte
Lesungen
Kontakt
Links
Ausflugsziele

Ungeheure Vielfalt

15 Ferienregionen laden in Franken zu einem Besuch ein. Reizvoll sind sie alle, sie haben vieles gemeinsam, aber auch die Besonderheiten könnten unterschiedlicher nicht sein.

Da gibt es im Fichtelgebirge die schroffen, zerklüfteten Felsformationen, die tiefen, dunklen Wälder - im Fränkischen Weinland dagegen die lieblichen, sonnigen Rebhänge, die romantischen, typisch fränkischen Weinorte; die Städteregion Nürnberg wirbt mit Marktplatzromantik und stolzen Bürgerhäusern, mit dem Flair moderner Metropolen – die Region Romantisches Franken mit ländlicher Idylle und Kleinodien wie Rothenburg und Dinkelsbühl; wer ins Altmühltal kommt, kann in den Plattenkalksteinbrüchen des Jura auf Fossiliensuche gehen – der Spessart lockt mit Märchen- und Räuber-Romantik, Schifffahrten auf dem Main und beispielloser kultureller Vielfalt.

Reduziert man Franken auf die Summe seiner Regionen, dann ist es Kirsch-, Seen- und Hopfenland, es ist Heimat der ältesten Teddy-Sammlung und des bekanntesten Christkindlesmarktes der Welt. Naturnahe Wälder als Wanderer- und Radlerparadiese finden sich in Franken allerorten, aber auch mit uralten, liebevoll erhaltenen, geschichtsträchtigen Städten, Kur- und Erholungszentren, einzigartigen Museen, Burgen und Schlössern ist das Land reich gesegnet.

Aus der Summe der Einzelattraktionen stechen, als die großen Markenzeichen Frankens, vor allem gastronomische Besonderheiten hervor: Franken ist Weinland und Spargelland, Land des Gerstensaftes und der besten Wurstwaren weit und breit. Allein in Oberfranken wird die höchste Brauereidichte der Welt gemessen. Für alles, was den Sinnen wohl tut, scheint es eine Königin zu geben, die einen Berufsstand und ihre jeweilige Heimat repräsentiert. Bekannteste von allen ist wohl die Weinkönigin, aber auch eine Spargelkönigin regiert in Franken, es gibt eine Maiblütenkönigin, eine Gärtnerkönigin, eine Schafwoll- und Kartoffelkönigin und neuerdings sogar eine Thermenkönigin. Diese Regentinnen, in ihrer Gesamtheit typisch für Franken, stehen zugleich auch wieder für die Vielfalt der fränkischen Landstriche.

Die Franken selbst haben aus den Einzelcharakteren ihrer Regionen eine übergeordnete Identität entwickelt, die weit mehr ist als das sture nicht-Bayer-sein-wollen, das ihnen so gern als Klischee angehängt wird. Als freundlich, wohlüberlegt, ruhig, humorvoll und zuverlässig gelten sie alle, aber auch Dickköpfigkeit wird ihnen nachgesagt, ein vorsichtiges Herantasten an Fremdes, um es nach erstem Beschnuppern um so herzlicher in Freundschaft aufzunehmen.

15 Ferienregionen repräsentieren den Charme Frankens auf unterschiedlichste Weise und machen die ungeheure Vielfalt ein bisschen überschaubarer: Fichtelgebirge, Frankenalb, Frankenwald, Fränkische Schweiz, Fränkisches Seenland, Fränkisches Weinland, Haßberge, Liebliches Taubertal, Naturpark Altmühltal, Oberes Maintal / Coburger Land, Rhön, Romantisches Franken, Spessart-Main-Odenwald, Steigerwald, Städteregion Nürnberg – in alphabetischer Reihenfolge, denn eine ist so empfehlenswert wie die andere, dienen all diese Regionen als Reiseroute und roter Faden für diesen neuen terra-magica-Bildband.

160 Seiten mit 192 Farbfotos, farbige Karte, ISBN 978-3-7243-0406-7