Manfred Köhler
Romane
Sachbücher
Texte
Lesungen
Kontakt
Links
Ausflugsziele

Kulturschmaus in Oberkotzau:
Krimis, Rätsel, Weihnachtsgeschichte

sw-wp-klein cover-terror-klein

Zwei neue Hof-Krimis, eine mysteriöse Weihnachtsgeschichte und ein Rätsel mit Gewinnspiel stellt der Hofer Autor Manfred Köhler, bekannt durch den Frankenpost-Fortsetzungskrimi „Die verschlüsselte Liste“, bei der Veranstaltung „Kulturschmaus“ am 24. November 2012 um 18 Uhr in der Gaststätte Friedrichsruh in Oberkotzau vor.

Was wäre, wenn ein gewaltbereiter Fanatiker den Beweis erbringen wollte, daß man Verschwörungstheorien künstlich erschaffen kann – und was wäre, wenn er sich dafür eine Autobahnbrücke im Hofer Land aussucht? Um dieses Thema geht es in dem neuen Hof-Krimi „Der Terror-Hasardeur“. Ausgehend von den Attentaten am 11. September 2001 wird in dem Thriller der Frage nachgegangen, worin der Reiz von Verschwörungstheorien besteht und wie manipulierbar ihre Anhänger sind. Die Handlung spielt etwa zur Hälfte in Hof, zur anderen Hälfte in New York.

Mit seinem Thriller „Schreckensgletscher“ war Manfred Köhler im Jahr 2008 für den renommierten Glauser-Krimipreis nominiert. Nach dem 2. Teil „Tiefpunkt“ gibt es nun eine weitere Fortsetzung mit den Abenteuern der Hofer Aussteigerin Nelli Prenz, die, wie die Romane davor, zum Teil auch in Hof spielt. Eine der Hof-Szenen wird bei der Lesung vorgestellt.

Passend zur Jahreszeit liest Manfred Köhler im dritten Programmpunkt aus einer rätselhaften Weihnachtsgeschichte, die aus seiner vierteiligen Kurzroman-Serie „Scheinwirklichkeiten“ entstammt. Die Geschichte, in der sich ein kleiner Junge in einer geheimnisvollen Weihnachtswelt verirrt, hat auch einen Bezug zu Hof – welchen, das wird bei der Lesung verraten.

Der vierte Teil des Abends führt zurück in das Hof vor 15 Jahren: Am 16.9.1997 war Manfred Köhler zusammen mit Klaus Beer 24 Stunden ununterbrochen in der Stadt unterwegs, um den Alltag dieses einen Tages möglichst lückenlos zu dokumentieren. Aus heutiger Sicht wirkt der damalige Text schon ein bißchen historisch, denn es läßt sich daran ablesen, wie stark sich die Stadt in diesen wenigen Jahren verändert hat. Wer von den Zuhörerinnen und Zuhörern der Lesung alle Veränderungen, die sich oft in Details verstecken, richtig erkennt und nennt, kann an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es einen Bildband, ein Sachbuch und einen Roman zu gewinnen gibt.