Manfred Köhler
Romane
Sachbücher
Texte
Lesungen
Kontakt
Links
Ausflugsziele

Ruinen Bad Berneck und Schloß Fantaisie

An das Märchen vom Dornröschen erinnern die drei Ruinen des Schloßberges von Bad Berneck. Allerdings sind es keine Dornengewächse, hinter denen Altes Schloß, Marienkapelle und vor allem die Burgruine Hohenberneck sich verstecken, sondern Efeu-Ranken. Und im Tiefschlaf liegt hier kein abgelegenes Märchenreich: Hohenberneck war eine schwer befestigte Amtsburg, und der Waldweg, der von Bad Berneck zu den drei Ruinen hoch führt, war einst die wichtigste Süd-Nord-Achse des mittelalterlichen Reiches. Die Via Imperii genannte Fernhandels- und Pilgerstraße führte von Rom über Nürnberg, Bad Berneck, Hof und Leipzig bis nach Stettin. Als sie ins Tal verlegt wurde, verwaiste die Burg und verfiel. Heute frißt sich der Efeu derart ins Mauerwerk, daß stellenweise unter Holz und Blättern kaum noch der Stein durchscheint.
Genau das Gegenteil von urwüchsiger Wildnis dominiert als Thema in Eckersdorf-Donndorf bei Bayreuth: Schloß Fantaisie beherbergt das erste deutsche Gartenkunst-Museum. Bewohnt wurde das herrschaftliche Anwesen mit seinem weitläufigen Park einst von Elisabeth Friederike Sophie von Brandenburg-Bayreuth, die von Giacomo Casanova als schönste Prinzessin Deutschlands gerühmt wurde. Ihr früher Tod wurde von Friedrich dem Großen, ihrem Patenonkel, als Tragödie betrauert. Der alte Fritz, bei ihrer Geburt 20 Jahre alt, überlebte seine Nichte um sechs Jahre.

Zur Gesamtliste aller Ausflugsziele